Was gehört in jede Hausapotheke?

Nutzen Sie die Checkliste zum Abgleichen.

Stellen Sie sich vor, Sie haben einen kleineren Unfall im Haushalt oder Sie werden an einem Wochenende plötzlich so krank, dass Sie nicht in der Lage sind, eine ­Notapotheke aufzusuchen. In solchen Fällen ist eine Hausapotheke Gold wert. Wichtig ist vor allem, dass die Medikamente an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden - zum Beispiel im Schlafzimmer, selbstverständlich außer Reichweite von Kindern. Mindestens einmal im Jahr sollten Sie die Medikamente auf das Verfallsdatum überprüfen. Sind Arzneimittel abgelaufen, verlieren sie nicht nur ihre Wirkung, sondern können schädlich sein.

Folgende Arznei-, Verbands- und Hilfsmittel sollten Sie im Hause haben:

• Schmerz- und Erkältungsmittel • Mittel gegen Verdauungsbeschwerden, Sodbrennen, Blähungen Verstopfung und Durchfall• Wunddesinfektionsmittel und Heilsalbe• Salben gegen Insektenstiche und Sonnenbrand, sowie gegen Prellungen Zerrungen und Verstauchungen• ein Fieberthermometer, eine Splitterpinzette, eine Verbandsschere• sterile Kompressen, Mullbinden und Pflaster

Die Checkliste wurde zur Verfügung gestellt durch die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände.

Gesundheit

Im Notfall

Apotheken-Notdienst:
0800 00 22 8 33 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)
22833*
www.akwl.de

Giftnotruf:
0228 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
116 117

* Nächste Notdienst-Apotheke per SMS (69 ct/SMS): SMS mit apo oder PLZ an 22833. Oder per Anruf ohne Vorwahl unter 22833 (36 ct/Min). Erreichbar aus allen Netzen.

Fragen?

Haben Sie Fragen?