Venenschwäche

Wichtige Infos zur Prävention und Venenmessung

Venenerkrankungen: Wie kann man vorbeugen?

"Viel Bewegung, die richtige Ernährung, Abbau von Übergewicht, Venengymnastik und Kneipbäder tragen zur Venengesundheit bei."

Der Venenfunktionstest: Wann sollte man ihn machen?

„Wenn Sie häufig unter müden, schweren Beinen, Schwellungen und Spannungsgefühlen in den Waden leiden, wäre eine solche Messung anzuraten. Besonders häufig klagen Menschen über diese Sympthome, wenn sie viel sitzen, stehen oder reisen."

Wie funktioniert dieser Test?

"Sie machen Ihre Beine frei, dann werden Sensoren an den Fußknöchel angelegt. Mittels moderner Lichtreflektions-Reographie lässt sich eine Veränderung des Blutvolumens überprüfen. Die Venen werden durch die Muskelpumpe in der Wade leergepumpt. Die venöse Wiederauffüllzeit wird gemessen. Sind die Venenklappen intakt, dauert es länger bis das Blut wieder vollständig zurückgefalossen ist. Bei einer vorliegenden Venenschwäche sackt das Blut innerhalb weniger Sekunden zurück."

Was mache ich, wenn eine Venenschwäche vorliegt?

Mit den Testergebnissen können die passenden Stützstrümpfe ausgewählt werden, die zu einer Verbesserung des Blutflusses und zur deutlichen Linderung der Beschwerden beitragen. Weitere Maßnahmen wie die Anwendung von Venenpräparaten beeinflussen eine Venenschwäche ebenso positiv.

 

 

Gesundheit

Im Notfall

Apotheken-Notdienst:
0800 00 22 8 33 (kostenlos aus dem dt. Festnetz)
22833*
www.akwl.de

Giftnotruf:
0228 19240

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:
116 117

* Nächste Notdienst-Apotheke per SMS (69 ct/SMS): SMS mit apo oder PLZ an 22833. Oder per Anruf ohne Vorwahl unter 22833 (36 ct/Min). Erreichbar aus allen Netzen.

Fragen?

Haben Sie Fragen?